Skatenight Fulda für 2020 abgesagt

Liebe Skater und Fans der NSE,

leider bleibt uns anhand der aktuellen Situation keine andere Wahl als die Skatenacht 2020 schweren Herzens abzusagen.

Wir werden natürlich die Planung für 2021 voran treiben und hoffen, dass sich bis dahin die Lage verbessert hat.

Bei Fragen meldet Euch gerne bei uns per PN

In diesem Sinne bleibt alle gesund.
Euer NSE Team Fulda

Unterwegs auf 8 Rollen

Inliner fahren macht unheimlich viel Spaß: Man ist schnell und wendig unterwegs und geübte Skater können sogar jede Menge Stunts durchführen.

Hockey spielen ist auf den schnellen Rollen genauso gut möglich, wie Basketball spielen.
Egal ob zum sportlichen Ausgleich, im Spiel oder auf der Skaterbahn, jeder Skater hat die ersten wackeligen Roll- oder vielleicht besser „Gehversuche“ auf seinen Inlinern hinter sich.

Jeder hat die ersten Erfahrungen beim ersten mehr oder weniger schmerzhaften Sturz machen müssen und kam vielleicht sogar in brenzlige Situationen mit Passanten oder sogar im Straßenverkehr.

Seit über 10 Jahren veranstaltet die Deutsche Wanderjugend im Rhönklub in Zusammenarbeit mit den Fuldaer Skatern des NSE „Night Skating Experience“ (Leitung Michaela Schweding) Inlinerkurse, um Kindern und Jugendlichen Sicherheit auf den Rollen zu vermitteln. Richtig fallen muss ebenso gelernt werden, wie eine Notfallbremsung. Auch das richtige stehen und rollen auf Inlinern ist wichtig, um später Muskelkater und auch Blasen zu vermeiden und die kraftsparende Rolltechnik auf den Skates rundet das ganze Programm ab.

Nach 2017 war ein solcher Kurs wieder fällig und die große Gruppe von 48 Kindern (die jüngste war 3 Jahre) und Teenagern spricht dafür, dass sich diese Form der Fortbewegung weiter großer Beliebtheit erfreut. Sogar einige Eltern nahmen am Kurs teil, die die Fortbewegung auf Inlinern erlernen oder verbessern wollten, um mit ihren Kindern gemeinsam unterwegs sein zu können.

Am 26. Mai bei schönstem Wetter startete der Kurs auf dem Gelände der Fulda Galerie.
Viel Platz, relativ gerade Flächen und kein Verkehr – die besten Voraussetzungen zum Üben für die spätere Teilnahme auf öffentlichen Wegen. Unser besonderer Dank gilt hier erneut der Stadt Fulda, die uns die Nutzung dieses Geländes erneut ermöglicht hat!

Erste Voraussetzung für den Spaß auf Rollen ist selbstverständlich die vollständige Schutzausrüstung bestehend aus Helm (z.B. Fahrradhelm), Hand, Ellenbogen und Knieschützer. Wer ohne fährt ist nicht cool, sondern leichtsinnig!

Nach den ersten gemeinsamen Trockenübungen im Fallen (ja, tatsächlich gewollt auf Turnmatten) wurde die Gruppe aufgeteilt.
Die „absoluten Anfänger“ lernten zunächst einmal das Gleichgewicht zu halten, Hindernisse wie Bordsteine und Absätze zu überwinden und zu bremsen.

Die „ich war schon mal unterwegs, könnte aber besser sein“ Gruppe übte Bremsen auf abschüssigen Strecken und Ausweichen und die „Profis“ auf Rollen spielten Basketball und Hockey. Warum nehmen solche Könner an so einem Kurs überhaupt teil? Gerade bei solchen Spielen wird unbewusst wendiges und schnelles Ausweichen, richtiges Fallen und Bremsen trainiert und das Können weiter gesteigert.

Nach guten drei Stunden waren die Anfänger weitestgehend stabil unterwegs und der Rest kann sich nun an einen der Termine der Skatenight Fulda versuchen. Polizeibegleitete Inline-Skating Touren auf Fuldas Straßen, mit Musik und Unterstützung von Sanitätern für die (hoffentlich ausschließlich) kleineren Verletzungen.

Wir wünschen allen Teilnehmern allzeit gute Fahrt auf den Skates und viel Spaß dabei.
Egal wie man sich bewegt: Runter vom Sofa und raus aus dem Haus mit der DWJ

Zum Facebook-Beitrag der DWJ

Ordner für die Skatenight gesucht!

Wir suchen weiterhin Ordnerinnen und Ordner!

Wenn du Spaß am Skaten hast und auch noch bremsen kannst, bist du herzlich willkommen. Wie du siehst brauchen wir keine Skateprofis 😉 sondern nur Leute die Spaß am Skaten haben.

Desweiteren ist keiner auf sich selbst gestellt, es gibt natürlich auch erfahrene Ordner die Dir zur Seite stehen.

Also trau dich! Du erreichst uns entweder per Telefon 0175 – 3786774, E-Mail oder über unser Kontaktformular.

Gruß Mike

Rhine on Skates 2016

Liebe Freunde der schnellen Rollen und geölten Lager!

Wie euch bestimmt bekannt ist, findet am letzten Samstag im August die Rhine on Skates Tour statt.

Skaten – die Landschaft am Rhein genießen – Gleichgesinnte treffen – neue Leute kennen lernen – alles ist möglich auf 4 / 6 / 8 oder auch 10 Rollen.

Wer Interesse hat, sich noch zum Frühbucher – bzw. Gruppenrabatt (35,00 € statt 65,00 €) dafür anzumelden, sollte sich bis spätestens 08.05.2016 unter 0171/6981912 melden.

Hinweise und  Informationen zur Tour findet ihr auf rhine-on-skates.de

Das NSE Team wünscht euch eine unfallfreie Saison.

 

Skatenacht-Teilnehmer: Tragt helle Kleidung!

Wir sehen immer wieder Teilnehmer auf der Skatenight mit dunklen Klamotten. Da wir zumindest zum Teil in die Dämmerung hineinfahren, solltet ihr helle Kleidung, Schutzausrüstung und einen Helm tragen!

Zusätzlich: „Nachts sind alle Skater grau“ – deshalb sind reflektierende Kleidungsstücke oder besser noch Blinker und leuchtende Gegenstände zu empfehlen!

Beim Skaten generell – besonders aber auf Veranstaltungen wie der NSE; also beim Fahren in der Gruppe gilt: Tragt einen Helm!!!!

Auch wenn ihr sicher skaten könnt: Die Person neben Euch kann es vielleicht nicht.

Damit auch jeder merkt, dass wir es ernst meinen:

Zu Deiner eigenen Sicherheit: Trage einen Helm, Schutzausrüstung und helle Kleidung!

Skatenacht-Teilnehmer: Tragt einen Helm!

Wir empfehlen ausdrücklich zu Deiner eigenen Sicherheit:

Trage einen Helm, Schutzausrüstung und helle Kleidung!

Skaterhelme gibt es z.Bsp. schon ab 10 € auf eBay, im Curious in der Mittelstraße in Fulda, oder in vielen anderen Sportgeschäften.

Eine Helmpflicht existiert nicht.

 

Pseudo-Gegenargumente zur Helmempfehlung

 

„Warum sollte es gerade mich erwischen?“

Die Chance sich beim Skaten am Kopf zu verletzen ist für den Einzelnen glücklicherweise gering, aber es kann eben doch passieren, und zwar jedem: Anfänger oder Könner!

 

„Ich skate seit Jahren und falle doch nicht auf den Kopf !“

Das kann ja sein, wenn Du alleine oder mit ein paar Kumpels skatest. Wenn aber beispielsweise jemand in der Gruppe direkt vor Dir stürzt und Du drüberfällst, dann ist die Gefahr einer gravierenden Kopfverletzung viel grösser als bei einem eigenverschuldeten Sturz. Bei dem merkt man früh, dass jetzt gleich was passiert und man reagiert dann meist instinktiv so, dass man nicht auf den Kopf fällt.
Bei einem fremdverschuldeten Sturz haut es Dich aber meist ohne grosse Reaktionsmöglichkeit einfach auf die Fresse, völlig unabhängig davon, ob Du nun Anfänger, Könner oder Profi bist. (Profis tragen übrigens immer Helm, warum wohl?)

 

„Ich will mir doch nur wegen der Skatenight keinen Helm kaufen müssen!“

Ab 10 Euro ist man dabei! Kleiner Einsatz – Große Wirkung.

 

„Ist mir doch egal, wenn was passiert! No Risk, No Fun!“

Uns aber nicht! Wir wollen unseren Fun nicht wegen Deinem Risk verlieren.

 

„Helme sind hässlich!“

Das war früher mal richtig, inzwischen gibt es aber genug schicke Helme. Kopfwunden und aufgeplatzte Schädel sind aber auf jeden Fall noch viel hässlicher als der hässlichste Helm…

 

„Unterm Helm geht meine Frisur kaputt!“

Wer damit ein Problem hat, sollte besser gar nicht skaten, weil eventuell bereits der Fahrtwind böse Schäden am Frisürchen anrichtet…

 

Quelle: Mit freundlicher Genehmigung der TNS Stuttgart

Rund 150 Teilnehmer skaten zusammen durch Fulda

Quelle: Osthessen Zeitung vom 06.06.2013

Fulda (tg) – Nachdem die Fuldaer Skatenight in den vergangenen Wochen dem schlechten Wetter zum Opfer gefallen ist, konnten Skater nun gestern ihre Schuhe schnüren. Bei herrlichem Sonnenschein machten sich rund 150 Teilnehmer zu einer Tour durch die Barockstadt auf.

Begleitet von Polizei und Ordnern ging es gemeinsam durchs Fuldaer Stadtgebiet. Los ging es wie immer auf dem Parkplatz unterhalb des Weimarer Tunnels. Was die in Fulda einzigartige Veranstaltung so besonders macht, ist für die Teilnehmer nicht nur das gemeinschaftliche Fahren ohne Hindernisse wie Passanten oder den ganz alltäglichen Straßenverkehr, sondern vor allem auch die musikalische Begleitung. Das „Pace-Car“, das direkt hinter dem Polizei-Motorrad fährt, sorgt mit geöffnetem Kofferraum und den eingebauten Boxen für passende Musik.

Jeden zweiten Mittwoch tummeln sich durchschnittlich rund 200 Teilnehmern teilweise sogar aus bis zu 100 Kilometern Entfernung in Fulda. Etwa 60 Prozent der Skater kommen regelmäßig, die übrigen Teilnehmer wechseln ständig. Weitere Informationen unter www.skatenacht.de.

Seit zehn Jahren abends auf Rollen durch Fulda

Freizeitspaß mit Suchtpotenzial

Quelle: MK vom 18.05.2011

FULDA (MK). „Cool! Wir dürfen auf der Straße fahren!“ Unter diesem Motto feiert in diesem Jahr die Night-Skating-Experience ihr zehnjähriges Jubiläum. Seit zehn Jahren werden regelmäßig Fuldas Straßen „unsicher“ gemacht.

„Unsicher? Nein. Polizei, Ordner und mitfahrende Sanitäter sorgen dafür, dass man sicher durch die Straßen rollen kann“, versichert Organisator Mike Kedmenec. Sport, Fun und Action sind angesagt: Alle zwei Wochen mittwochs treffen sich rund 200 bis 250 Skater aller Altersgruppen um gemeinsam den Rausch auf Rollen zu erleben. „Es macht einfach riesig Spaß, mal dort fahren zu können, wo es normalerweise verboten ist“, so Kedmenec. Die Stimmung ist gigantisch, da für die richtige Skate-Laune gesorgt wird. Das Führungsfahrzeug spielt Musik, bei der garantiert für jeden Geschmack etwas dabei ist, um erst so richtig in Fahrt zu kommen.Damit keine Routine und Langeweile eintritt, garantieren acht verschiedene Strecken jede Woche einen neuen individuellen Fahrspaß. „Wir fahren jeden zweiten Mittwoch zwei Runden, bei der die erste, langsamere Runde eher für Familien und fortgeschrittene Anfänger geeignet ist und die zweite, schnellere Runde für die, die schon etwas mehr Skate-Erfahrung mitbringen“, erklärt der Organisator. Auf jeden Fall aber sollte man bremsen und manövrieren können. Zum eigenen Schutz, sind Protektoren und Helm sehr erwünscht. Auch „Blinkies“ sind gern gesehen und sie machen die Skate-Nacht zu einem noch schönerem „Highlight“.

Los geht die erste Skate-Nacht der Saison 2011 am Mittwoch, 25. Mai um 20.11 Uhr. Treffpunkt ist wie immer auf dem großen Parkplatz unterhalb des Weimarer Tunnels in Fulda. Die Ordner-Skater der NSE freuen sich auf die neue Saison, die Teilnahme ist kostenlos! Info unter Telefon (0175) 3786774 oder www.die-skater.de

Skatenächte: Organisator Kedmenec mit der Saison zufrieden

Quelle: Fuldaer Zeitung vom 10.10.2011

Wie die Fuldaer Skatenächte dieses Jahr gelaufen sind, wie das Feedback der Teilnehmer war und was für das kommende Jahr geplant ist, darüber sprach Organisator Mike Kedmenec (44) mit unserer Zeitung.

Die Skatenacht-Saison ist vorbei. Wie ist es gelaufen?

Wirklich gut. Wir können uns nicht beschweren – und ich glaube, es hat allen Spaß gemacht. Im Schnitt hatten wir 165 Teilnehmer pro Veranstaltung, wobei bei den letzten beiden Terminen nur 113 und 139 Skater dabei waren. Das lag wahrscheinlich am Wetter, weil es kühler war und die Leute nicht mehr Feuer und Flamme waren. Die Strecke war in Ordnung, wobei die Straßen etwas besser sein könnten.

Wie lautete das Feedback der Teilnehmer?

Ich habe ein sehr positives Feedback bekommen. Dabei wurde immer wieder betont, dass wir solche Veranstaltungen wiederholen sollen.

Sind also für nächstes Jahr wieder Skatenächte geplant?

Ja, es sind weitere Veranstaltungen geplant. Das alles ist jedoch noch nicht spruchreif, weil die Stadt, das Ordnungsamt und die Sponsoren mitspielen müssen.

Wollen Sie im kommenden Jahr etwas verändern?

Eigentlich wollen wir nichts anders machen, uns stehen acht gute Strecken zur Verfügung. Leider dürfen wir weiterhin nicht die Bundesstraßen nutzen. Aber das ist in Ordnung. Wer Lust hat, ist herzlich eingeladen, im nächsten Jahr an unseren Skatenächten teilzunehmen. Für die Wintermonate haben wir natürlich auch etwas geplant. Wer Interesse hat, kann sich gerne auf www.die–skater.de informieren oder Kontakt mit mir unter der Telefonnummer (0175) 3 78 67 74 aufnehmen.

Diese Website verwendet technisch erforderliche Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Ok